So managen Sie Ihr IT-Business zukunftssicher

Digitalisierung von Geschäftsprozessen

Die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen in der deutschen Wirtschaft schreitet weiter voran. Laut Branchenverband Bitkom wollen zwei Drittel (63 Prozent) der deutschen Unternehmen Produkte und Services um digitale Zusatzdienste ergänzen. Fast jedes dritte Unternehmen (32 Prozent) investiert in interaktive Kundenkommunikation z.B. über die sozialen Medien. Jedes fünfte Unternehmen hat eine eigene Abteilung gegründet, die sich ausschließlich mit der Digitalisierung beschäftigt. Bei großen Unternehmen sind es sogar 42 Prozent.

Während Großunternehmen meist entsprechende Ressourcen – finanziell und personell – haben, geraten Mittelständler zunehmend ins Hintertreffen. Denn der Aufbau digitaler Strukturen kostet Geld und Zeit. Neben fehlender Mittel sind es Ängste auf Führungsebene, die Investitionen in die Digitalisierung hemmen. Die Firmenlenker wissen nicht, was auf sie zukommt, was sie wie zuerst bewältigen sollen und brauchen Beratung.

Fachkräftemangel als Herausforderung der IT-Branche

Der Fachkräftemangel stellt insbesondere IT-Unternehmen vor weiteren Herausforderungen. Häufig kämpfen sie mit zu wenig Ressourcen für zu viele Aufgaben. Um mithalten zu können, müssen sie sehr effizient sein. Eine sichere Planung, welcher Mitarbeiter welche Aufgaben erledigt und wer hat wann für welche Aufgaben freie Kapazitäten und das notwendige Know-How, ist dabei entscheidend. Die neuen Geschäftsmodelle im Dienstleistungsbereich zielen genau auf diese Effizienz ab.

Das Geschäft von Softwarehäusern und vor allem IT-Systemhäuser hat sich hin zu hybriden Projekten gewandelt. Früher wurden Waren (Hardware oder Lizenzen) gehandelt und Dienstleistungen kamen hinzu, heute liegt der Fokus auf den Dienstleistungen in unterschiedlichsten Facetten hinsichtlich Zuständen, Qualitäten und Umfang. Die Ware dient häufig nur noch zum Einstieg, um die Dienstleistungen zu platzieren.

Unternehmensprozesse sicher steuern

Konventionelle Warenwirtschaften sind für diese Planungs- und Steuerungskomplexität häufig nicht ausgelegt. Lösungen, die die Unternehmensprozesse vor allem im Projekt-, Dienstleistungs- und Vertragsmanagement integrieren stellen eine faktenbasierte Unternehmenssteuerung sicher.

Sie haben Fragen zum Thema?

Lesen Sie weitere Beiträge aus dem Blog


Produkt

STEPS Update: Auf's Wesentliche fokussieren

Bessere Performance und zahlreiche Neuerungen

Jetzt updaten! Profitieren Sie in STEPS von diversen Neuerungen, vielfältigen Optimierungen und behobenen Bugs. Alles, was Sie müssen, lesen Sie hier.

Weiter lesen

Produkt

mySTEPS Update: Noch mehr Möglichkeiten

Neue Applikationen und viele zusätzliche Funktionalitäten

Servicemanagement, Knowledge Base, My Company: Mit dem jüngsten Update stehen Ihnen drei neue Applikationen und viele zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung. Erfahren Sie alles über die Neuerungen in mySTEPS!

Weiter lesen

Produkt

Passen Sie Ihr ERP an Ihre Prozesse an – und nicht umgekehrt

Zeitgemäße Systeme müssen Flexibilität ermöglichen

Die meisten ERP-Systeme basieren auf Architekturen aus den 1990er- oder 2000er-Jahren. Seitdem haben sich die Anforderungen der Unternehmen längst verändert. Gefragt ist vor allem mehr Flexibilität.

Weiter lesen

Cookie-Einstellungen

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Technisch notwendig

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Sonstiges

Tools, die interaktive Services wie Chat-Support und Kunden-Feedback-Tools unterstützen.